Leasing ohne Anzahlung – Mieten statt kaufen

Auch wenn es um das Auto geht, ist mieten statt kaufen ein Thema in der heutigen Zeit. Da ist es kein Wunder, dass auch privates Leasing immer mehr an Attraktivität bei den deutschen Autofahrern gewonnen hat. Privat Leasing liegt voll im Trend und ist besonders interessant, wenn ein Leasing ohne Anzahlung möglich ist.

Was ist Leasing?

Mit einem Leasingvertrag gehen Leasingnehmer einen atypischen Mietvertrag ein. Dabei ist die vom Leasingnehmer zu zahlende Rate quasi die Gegenleistung für die Überlassung und Nutzung des Leasingobjektes dar. Dabei spielt die Finanzierungsfunktion neben der Gebrauchsüberlassung eine wichtige Rolle. Das Leasingobjekt bleibt während der Vertragslaufzeit immer Eigentum des Leasinggebers.

Leasing ist englisch uns steht für Mieten. Trotzdem gibt es beim Leasingvertrag Unterschiede zu einem reinen Mietvertrag. Beim Leasing entscheidet der Leasingnehmer frei, welches Fahrzeug sie wie lange leasen. Während dieser Zeit sind Leasingnehmer auch für die Kosten in Verbindung mit der Gebrauchsüberlassung zuständig. Sie zahlen alle Nebenkosten für Versicherung, Betanken und Instandhaltung des Leasingobjektes.

Einige Leasinggeber bieten ihren Kunden inzwischen auch die Möglichkeit, gegen Zahlung eines Aufpreises, Versicherung und Reparaturen für das Leasingobjekt dem Leasinggeber zu übertragen. Das macht die Leasingnebenkosten während der Vertragslaufzeit transparent und planbar.

Für wen ist Privat Leasing ohne Anzahlung sinnvoll?

Privat Leasing ob mit oder ohne Anzahlung eignet sich für alle Privatpersonen, die ihr Auto nicht beruflich nutzen. Es bietet den Vorteil, dass neben den Raten keine Mehrkosten entstehen und kein Eigenkapital gebunden wird. So können sich Leasingnehmer neben dem Auto auch noch andere Anschaffungen oder einen Urlaub leisten.

Kilometer- oder Restwertleasing

Clever und sparsamer ist das sogenannte Kilometerleasing. Der Leasingnehmer zahlt nur für die gefahrenen Kilometer und kann im Vorfeld festlegen, wie viele das jährlich sein sollen. Dadurch ist volle Kostenkontrolle gegeben. Wenn das Leasing ohne Anzahlung ist, braucht der Leasingnehmer bei Vertragsabschluss kein Eigenkapital einsetzen. Bei einem Restwertvertrag spielen die gefahrenen Kilometer während der Vertragslaufzeit eine untergeordnete Rolle. Die monatlich zu zahlende Rate berechnet sich anhand des Restwertes, den das Fahrzeug bei Ablauf des Vertrages hat. Dazu gibt es bei den Leasinggebern entsprechende Restwerttabellen.

Vorteile von Leasing ohne Anzahlung im Vergleich zu anderen Arten der Fahrzeugfinanzierung

• Leasingnehmer erhalten sich ihre Liquidität. Sie zahlen nur eine monatliche Rate für die Fahrzeugnutzung.
• Leasingnehmer haben eine hohe Planungssicherheit. Ratenhöhe und Laufzeit des Vertrages stehen fest und sind während dieser konstant. Unvorhersehbare Kosten entstehen nicht.
• Leasinggeber gewähren ihren Kunden beim Privatleasing oft hohe Nachlässe, die Einfluss auf die Höhe der Leasingrate haben.
• Leasingnehmer bleiben flexibel. Zum Ende der Vertragslaufzeit können sie das Fahrzeug an den Leasinggeber zurückgeben, es käuflich erwerben oder den Leasingvertrag verlängern. Bei Fahrzeugrückgabe trägt der Leasinggeber das Verwertungsrisiko.
• Als Leasingnehmer fahren Privatkunden über die Jahre immer ein aktuelles Modell, belasten sich nicht mit Eigentum und zahlen niedrige monatliche Raten.