Ein Auto günstig kaufen: Die richtige Verhandlung

Das Auto zählt zu den kostspieligsten Anschaffungen des Normalbürgers. Ist die Ent-scheidung zur Neuanschaffung einmal gefallen, ist es für die meisten das erklärte Ziel, das gewünschte Auto möglichst günstig zu kaufen. Egal ob Neuwagen vom Händler oder privat angebotener Gebrauchtwagen, mit etwas Geschick und Vorbereitung lässt sich beim Autokauf deutlich sparen.

Der Blick in die Brieftasche

Wer nicht bereits auf eine bestimmte Fahrzeugmarke und ein Modell festgelegt ist, kann bereits bei der Wahl des Wunschautos deutlich sparen. Das Angebot an Herstellern und Modellen ist riesig und die Preisspanne entsprechend groß. Ob Preisgünstiger Kleinwagen oder luxuriöse Limousine, neben dem persönlichen Geschmack und dem individuellen Bedarf spielt der Budgetrahmen die zentrale Rolle. Günstige Neuwagen bieten einzelne Hersteller bereits für deutlich weniger als 10.000 Euro, der durchschnittliche Neuwagen kostet 26.000 Euro und mit jedem verkauften Neuwagen wächst die Zahl der deutlich preisgünstigen Gebrauchtwagen. Wenn es Ihnen nicht um ein Image geht, gibt es eine Vielzahl „unpopulärerer“ Modelle, die zum Teil sehr günstig angeboten werden, obwohl sie in Qualität und Ausstattung mit deutlich teureren Marken und Modellen mithalten können.

Händler – sparen beim Profi

Auch wenn Händler Verkaufsprofis sind und nicht zuletzt von ihrer Überzeugungskraft leben, heißt das nicht, dass man nicht auch hier ein Auto günstig kaufen kann. Egal ob Neuwagen, Jahreswagen oder auf Hochglanz polierter Gebrauchter, Händler kalkulieren in jedem Preis nicht nur ihren angestrebten Gewinn ein, sondern immer auch einen gewissen Verhandlungsspielraum. Wer hiervon keinen Gebraucht macht, tut dem Händler einen Gefallen. Um selbst zu profitieren, gilt es einige einfache Punkte zu beachten:

  • Seien Sie vorbereitet und informieren Sie sich über die aktuellen Preise!
  • Beachten Sie Rabattaktionen eines Händlers/Herstellers!
  • Bei Modellwechseln werden fast identische Vorläufermodelle oft deutlich günstiger angeboten.
  • „Ladenhüter“, wie zum Beispiel Inzahlungnahmen mit unbeliebteren Farben oder Ausstattungsmerkmalen können ein Schnäppchen sein.
  • Seien Sie mutig! Sagen Sie deutlich, dass Sie nicht den geforderten Preis bezahlen möchten und scheuen Sie nicht davor zurück, das Angebot des Wettbewerbers anzusprechen.
  • Manche Händler bieten anstelle eines konkreten Preisnachlass‘ eher sogenannte Naturalrabatte, wie zum Beispiel Winterreifen, zusätzliche Ausstattung, kostenlose Zulassung, Zusatzgarantien oder ähnliches.
  • Viele Händler gewähren zusätzliche Rabatte bei vollständiger Barzahlung.

Privatverkauf – das legale Pokern

Mehr als beim seriösen Händler ist der Kauf von Privat meist Vertrauenssache. Nachträgliche Auseinandersetzungen sind hier oft juristisch komplizierter gelagert als gegenüber einem professionellen Anbieter. Auch deshalb ist es jedoch möglich, privat ein gebrauchtes Auto günstig zu kaufen. Auch hierbei gilt es einige Empfehlungen zu beachten:

  • Wahren Sie ihr Pokerface! Zu viel offen dargestelltes Interesse ist eine schlechte Verhandlungsbasis.
  • Informieren Sie sich über übliche Preise, entsprechend Alter und Laufleistung!
  • Recherchieren Sie bekannte Mängel und Schwachstellen und sprechen diese deutlich an!
  • Nennen nicht Sie einen Preis, sondern fragen Sie den Verkäufer nach seinem Mindestpreis!
  • Wenn Sie einen Maximalpreis nennen müssen, setzen Sie diesen mit weniger an, als Sie tatsächlich bereit sind auszugeben.
  • Gehen Sie wenn möglich nicht alleine zu einer Besichtigung: vier Augen sehen mehr als zwei und ein wenig „guter Bulle – böser Bulle“ kann sich bezahlt machen.
  • Stellen Sie eine schnelle und unkomplizierte Barabwicklung in Aussicht!

Mit diesen Tipps ist es für jeden möglich, ein Auto günstig zu kaufen.

Auto günstig kaufen