Das eigene Auto finanzieren – oder doch besser leasen?

Ein Auto finanzieren bedeutet im allgemeinen, den Kaufpreis für das Fahrzeug ganz oder teilweise aus Fremdmitteln, sprich mit geliehenem Geld zu bezahlen. Zwischen dem Autohändler als Verkäufer und dem Fahrzeughalter als Käufer steht der Financier. Das ist ein Kreditinstitut oder eine Leasinggesellschaft. In dem Moment, in dem der Kunde ein Auto finanziert, hat der Fahrzeughändler den Vertragsabschluss für einen Autoverkauf buchstäblich in der Tasche. Jetzt liegt es am Autokäufer, für welche Finanzierungsvariante er sich entscheidet.

Dabei steht für ihn die Überlegung im Vordergrund, ob er das Neufahrzeug im Anschluss an die Autofinanzierung übernehmen, also Fahrzeugeigentümer werden, oder ob er das Auto nur für einige wenige Jahre fahren und dann gegen ein anderes, ein Nachfolgefahrzeug austauschen möchte. In diesem Fall bietet sich ein Autoleasing an, und zwar sowohl ein gewerbliches als auch ein privates Leasing. Der Kfz-Halter kann als Leasingnehmer zum Ende des Leasingvertrages das Fahrzeug zurückgeben. Außer seinen vertraglichen hat er keine weiteren Verpflichtungen an und mit dem Leasingvertrag; er hat allerdings vom einen auf den anderen Tag auch kein Auto mehr.

Mit der Formulierung ein „Auto finanzieren“ ist umgangssprachlich die Fremdfinanzierung gemeint mit der Absicht, anschließend Fahrzeugeigentümer zu werden. Dafür bieten sich die beiden folgenden, gängigen Möglichkeiten an

  • Finanzierung über die Autobank des Vertragshändlers
  • Autokredit auf dem gewerblichen Kreditmarkt

In beiden Fällen handelt es sich um einen Finanzierungskredit, der vom Kreditgeber als einem Geschäftspartner der Schufa in der dortigen Datenbank gespeichert, also dort eingetragen wird. Darüber hinaus muss die Fahrzeugbescheinigung Teil II, der frühere Kfz-Brief, beim Financier als Sicherheit hinterlegt werden. Ohne dieses Dokument kann der Fahrzeughalter nicht frei über das Auto verfügen. Er kann es nicht veräußern, das heißt weder verkaufen noch verschenken. Der neue Eigentümer weiß, dass mit dem Auto ohne den Teil II der Fahrzeugbescheinigung „etwas nicht stimmen kann“.

Als Vorteil bei dem Auto finanzieren über die vom Vertragshändler vermittelte Bank des Automobilherstellers braucht sich der Autokäufer um nichts zu kümmern. Er hat in dem Autohändler einen einzigen Ansprechpartner, der sich um alles kümmert; von der Zulassung bis hin zur Finanzierung. Ein Finanzierungsvergleich ist nicht möglich, weil diese Autofinanzierung nur über die vertragsgebundene Autobank angeboten wird. Sie ist meistens auf den ersten Blick denkbar günstig, bis hin zur sogenannten Nullprozent-Finanzierung. Damit wird ausgedrückt, dass für den Finanzierungsbetrag keine Zinsen berechnet werden. Der Autokäufer bezahlt lediglich die Tilgung für seinen Autokredit.

Die Aufnahme eines Autokredites bei einer Bank oder Sparkasse hat ihrerseits den Vorteil, dass der Autokäufer unter einer Vielzahl von Angeboten auswählen kann. Darum muss er sich selbst bemühen. Die einen tun das gerne und mit wachsender Begeisterung, für andere ist das eine zusätzliche Belastung im Alltag. Filialbanken und Sparkassen, Direkt- und Onlinebanken bieten ihren jeweils eigenen Autokredit an. Das ist ein Ratenkredit im vier- oder fünfstelligen Bereich mit einem meistens bonitätsabhängigen Effektivzinssatz. Das macht diese Art der Autofinanzierung ganz automatisch teurer als diejenige bei der Autobank mithilfe des Vertragshändlers.

Bei dem kann der Autokäufer jedoch über einen Barzahlungsrabatt verhandeln. Das ist ein gängiges Angebot, bei dem ein Rabatt im zweistelligen Prozentbereich auf den Kaufpreis gewährt wird. Das Neufahrzeug wird in einer Summe bezahlt. Außer dem Verbuchen des Kaufpreises hat der Autohändler keinen weiteren Aufwand mit dem Autoverkauf. Der Autokäufer hingegen kann jetzt rechnen und vergleichen, welches der beiden Angebote für ihn persönlich das günstigere ist, um sein Auto zu finanzieren.

Einen möglicherweise vorhandenen Gebrauchtwagen muss der Fahrzeughalter separat, also privat verkaufen. Er muss ohne jegliche „Altlast“ zum Autohändler kommen, um über einen spürbaren Barzahlungsrabatt zu verhandeln. In den heutigen Wochen und Monaten der Niedrigzinsphase kann es durchaus günstiger sein, die Autofinanzierung selbst in die Hand zu nehmen mit der Möglichkeit, zu rechnen und Angebote zu vergleichen.

Ganz nach dem Grundsatz: Sparsamkeit geht vor Bequemlichkeit!

Auto finanzieren