Was eine 0% Finanzierung Auto wirklich ist

Statistiken belegen, dass nahezu 40 % aller Neuwagen durch den Käufer finanziert werden. Dabei unterscheiden sich die Anbieter der Kfz-Finanzierungen allein schon von ihren Konditionen her sehr deutlich, weswegen jedem Autokäufer nur geraten werden kann, vor Unterzeichnung des Kreditvertrages einen Anbietervergleich durchzuführen. Denn nicht längst ist die bequemste Methode eine Kfz-Finanazierung abzuschließen – und das ist die Finanzierung über den Händler bzw. dessen Bank – die günstigste Alternative.


Aber auch wenn sich die Konditionen der Anbieter von Kfz-Finanzierungen mitunter deutlich unterscheiden, so bieten dennoch alle ihren Kunden die gleichen Finanzierungsmodelle an. Angefangen über den klassischen Autokredit über die 3-Wege-Finanzierung bis hin zu so der genannten 0%-Finanzierung.  Wie diese funktioniert und wie es tatsächlich mit dieser Finanzierungsmöglichkeit verhält, soll dieser Artikel klären.

Denn klar ist sicher eines: Wer einen Kredit erhält, der muss diesen Kredit irgendwann auch einmal zurückzahlen. Das gilt für den Kreditgeber genauso wie für den Kreditnehmer, der selbst ein Interesse daran haben muss, dass er seine Schulden wieder los ist. Das geht im allgemeinen nur mit einer Finanzierung, bei der eine Tilgung vereinbart wurde. Sei es, dass Monat für Monat ein bestimmter Betrag an den Kreditgeber zurückgezahlt wird und so der Kredit nach einer fest vereinbarten Laufzeit getilgt ist oder sei es, dass der Kredit in einer Summe mit der letzten Rate zurückgezahlt wird.
Bei der 0%-Finanzierung sieht es folgendermaßen aus: Der Kreditgeber gewährt dem Autokäufer einen Kredit, bei dem dieser keine Zinsen zahlen muss, sondern nur die Tilgung. Das hört sich für den Autokäufer verlockend an. Denn wer sagt schon nein, wenn ein Händler eine Kfz-Finanzierung anbietet, bei dem der Käufer keine Zinsen zahlen muss, der Händler quasi das Geld umsonst verleiht. Allerdings wird kein Händler, und schon gar nicht eine Autobank, den Kunden Geld leihen, ohne daran zu verdienen.

Was also hat es dann mit einer „0% Finanzierung Auto“ auf sich? Die Lösung ist eigentlich ganz einfach. Wenn ein Händler eine Fahrzeugfinanzierung ohne Zahlung von Zinsen anbietet, so sind die Zinsen entweder bereits im Kaufpreis mit eingerechnet oder aber die Tilgung beinhaltet einen für den Kreditnehmer unsichtbaren Zinssatz. Da Letzteres gegen die Transparenz von Kreditverträgen spricht, der Zinssatz also zumindest im Kleingedruckten separat ausgewiesen sein muss, ist der Kaufpreis des Fahrzeugs entsprechend höher.
Dieses Finanzierungsmodell ist in etwa vergleichbar mit einem Immobilienkauf, bei dem der Käufer keine Courtage an den Makler entrichten muss. Diese zahlt entweder der Verkäufer alleine, was selten der Fall ist, oder sie ist bereits im Kaufpreis enthalten. Ähnlich ist es bei der 0%-Finanzierung eines Kraftfahrzeugs. Die Zinsen sind ein fester Bestandteil des Kaufpreis des Fahrzeugs, d.h. die Bank erhält, ganz gleich ob der Käufer noch einen Rabatt auf den Preis aushandeln kann oder nicht, einen festen Betrag aus dem Verkaufserlös.